Am 12.09.2015 eröffnete die Ausstellungsreihe „Posta Portae“. Privat-öffentliche Grauzonen im Düsseldorfer Stadtraum werden für junge Internationale Künstler zum Sockel.

Die Kulisse der ersten Präsentation bildete eine Immobilie in der Klosterstrasse 140. Posta Portae - das „Postament hinter Häusern“ definiert diese Architektur als Basis, als bildhauerisches Sprachrohr, auf der folgende ausgewählte Künstler ihre Positionen formulieren. In verschiedenen Medien arbeitend, stellen die Künstler durch performative, malerische, bildhauerische sowie filmische Strategien Fragen an die Urbanität der Stadt.

12.09.15 - 20.09.15